Förderverein Bildung und Arbeit e.V.
Förderverein Bildung und Arbeit e.V.

2017 – zum 8. Mal Natur zum Anfassen

 

Vom 21.8 bis 15.9.2017 wird der Naturhof wieder Schüler zum Projekt

 

"Expedition durch Wald und Wiese" oder "Dem Froschkönig auf der Spur"  (eine Auswahl findet am 13.3.17 statt)

 

im Rahmen des von MITGAS und envia M gesponserten

Projektes „Natur zum Anfassen“ begrüßen.

Die Teilnehmer sollten sich deshalb rechtzeitig anmelden!

Ab 2.5.17 bis 9.6.17 bitte bei unikumarketing mit dem Anmeldeformular auf der Projekt-Homepage www.natur-zum-anfassen.de via E-Mail oder per Fax anmelden.

 

Natur zum Anfassen 2016- „Die Wiese – Oase für Schmetterlinge und Regenwürmer“

 

 

Die 7. Auflage von „Natur zum Anfassen“ ging am 15.9.2016 zu Ende. In den 3 Wochen besuchten uns 11 Schulen mit 20 Klassen an 11 Projekttagen. Damit ging der Wunsch für 383 Schüler in Erfüllung, Natur anzufassen, Erlebnisse aus der Geschichte mitzunehmen und die Zusammenhänge zwischen Gegenwart und Vergangenheit illustrativ zu erfahren. Obwohl der heiße Sommer viel zu wenig Lebensraum für unsere Schmetterlinge und Regenwürmer zuließ, konnten wir die vorhandenen Oasen besonders bei dieser extremen Witterung gemeinsam erforschen und aufzeigen. Jedes Kind erfuhr auf diese Art und Weise die Besonderheiten der Schmetterlinge, ihre kurze Lebensdauer, die Metamorphosen und die Ähnlichkeit des Regenwurms mit uns Menschen. Aber auch Irrtümer konnten aufgeklärt werden, denn der Regenwurm kann nicht wirklich geteilt werden!

Die Beobachtungen in der Streuobstwiese und am Anger mit der Becherlupe und dem Fangsauger zeigten die reichhaltige Artenvielfalt. Passend zum Thema Regenwurm konnte an zwei Tagen bei leichtem Regenwetter das Verhalten vor Ort erfahren werden. Das war natürlich eine authentische Studie, die man besser nicht vorbereiten konnte. Dank der guten Ausstattung mit Regencapes durch MITGAS, wurden den Schülern auch das nasse Wetter zum Spaß. Dass es noch wesentlich mehr gibt, konnte jedes Kind in seinem Artenheft „Schmetterlinge“ mit Ausschneidebogen erfahren, dass ihm ausgehändigt wurde. Mit echten Regenwürmern zu experimentieren war da schon etwas aufwendiger, denn die Würmer wurden nicht „geopfert“, sondern ihrem ursprünglichen Zweck zurückgeführt. Über viele weitere Stationen kamen die Besucher dann zum Riesenregenwurm, ein Modell, dass den Aufbau des Regenwurmes verdeutlichte und erklärte. Erstaunt wurden die 10 Herzen, der Magen, die Nieren, der Gürtel uns sogar sein Darm inspiziert. Alles funktionierte ähnlich wie beim Menschen.

Wir entstand aber nun eigentlich unser heutiges Handwerk, die Energieversorgung und die sinnvolle und geführte Energienutzung gemäß unseren natürlichen Gegebenheiten? Diese Fragen beantworteten unsere weiteren Angebote zum historischen Handwerk und zum Leben auf dem Land vor 150 Jahren. Bewegungsspiele, ausgewählte Landtechnik und sogar echte Tiere auf dem Bauernhof ergänzten den schönen Erlebnistag im Naturhof Zellewitz sinngemäß und zweckmäßig.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren sehr aufrichtig für die Möglichkeiten, Natur so erlebbar gestalten und präsentieren zu dürfen. Natürlich stehen wir Ihnen auch für mögliche weitere Vorhaben oder Projekte in der gewohnten Qualität zur Verfügung.

 

Themenschwerpunkte- Lehreraufruf
170223_presse_enviaM_MITGAS_Themenabstim[...]
PDF-Dokument [152.4 KB]
Flyer 2015 PDF.pdf
PDF-Dokument [4.3 MB]

Anmedlungen bitte über:  www.natur-zum-anfassen.de

 

 

 

Förderer des Projektes

 

 

Dieses Projekt wird unterstützt von

Landesschulamt